thumbnail
HR-Nachrichten HRIS Digital Rekrutierung Talentmanagement

5 häufige Fehler, die Unternehmen beim Onboarding-Prozess machen

Wir alle wissen, wie wichtig der erste Eindruck ist, und das gilt umso mehr für ein Unternehmen. Wie neue Mitarbeiter das Unternehmen wahrnehmen, kann sich nachhaltig auf ihr Wohlbefinden, ihre Motivation und letztlich ihre Leistung auswirken. Fast 90% von ihnen entscheiden sich innerhalb der ersten sechs Monate für einen Verbleib. Daher ist es wichtig, ein effektives Onboarding-Programm zu entwickeln, das die neuen Mitarbeiter willkommen heißt, sie informiert und sie mit ihrem Team und dem Unternehmen verbindet.

Obwohl dies logisch und vertraut klingt, zeigen Untersuchungen, dass viele Unternehmen immer noch erhebliche Fehler in ihrem Onboarding-Prozess machen. Damit sich neue Mitarbeiter gut entwickeln und erfolgreich sind, finden Sie hier die 5 häufigsten Fehler, die Sie vermeiden sollten:

1. Mangelnde Organisation

Der größte Fehler, den Unternehmen machen, ist, dass sie es versäumen, eine formale Strategie für ihren Onboarding-Prozess einzuführen. Mehr als ein Fünftel der Unternehmen verfügt nicht über ein formelles Einführungsprogramm für neue Mitarbeiter. Wenn es um die Einarbeitung geht, ist alles unorganisiert, ohne Zeitplan oder Planung. Das bedeutet nicht nur Stress für die Manager und die Personalabteilung, sondern auch für die neuen Mitarbeiter. Letztendlich ist es nicht verwunderlich, dass nur 50 % der Unternehmen einen Onboarding-Prozess haben, der von den Mitarbeitern als erfolgreich angesehen wird.

2. Mangelnde Kommunikation

Ein weiterer Fehler, den Unternehmen machen, ist die mangelnde Kommunikation mit ihren neuen Mitarbeitern. Viele Unternehmen versäumen es, während des gesamten Onboarding-Prozesses Feedback einzuholen, so dass sie nicht die Möglichkeit haben, ihre Fehler zu korrigieren. Mehrere Studien haben jedoch gezeigt, dass Feedback ein mächtiges Werkzeug ist. Unternehmen, die regelmäßig Feedback von neuen Mitarbeitern einholen, haben im Durchschnitt eine um 14,9% niedrigere Fluktuationsrate als Unternehmen, die dies nicht tun.

3. Fehlen eines digitalen Aufnahmeprozesses

Niemand mag Papierkram. Dennoch geben viele Unternehmen ihn neuen Mitarbeitern als Willkommensgeschenk mit auf den Weg. Das hat zur Folge, dass der erste Tag ganz den Verwaltungsformularen und Dokumenten gewidmet ist. Da diese Phase optimiert werden kann, liegt es auf der Hand, dass sie die Meinung des Mitarbeiters über das Unternehmen beeinflusst. Um das Engagement des Mitarbeiters zu sichern, ist es wichtig, das Empfangsverfahren zu modernisieren.

4. Fehlen eines Pre-Boarding-Prozesses

Viele Unternehmen warten bis zum ersten Tag, um ihren neuen Mitarbeitern Informationen über das Unternehmen zu geben. Es ist jedoch ein Fehler, die Mitarbeiter nicht schon vor ihrer Ankunft einzubeziehen. Um die Integration und das Engagement zu fördern, müssen die neuen Mitarbeiter die Kultur und die Werte des Unternehmens verstehen, bevor sie überhaupt anfangen, dort zu arbeiten. Es ist auch wichtig, dass sie Informationen über ihre Kollegen und die Teamdynamik erhalten. Diese Pre-Boarding-Phase ist ein entscheidender Schritt, der von den Unternehmen allzu oft vergessen wird.

5. Mangel an gemeinsamer Verantwortung

Onboarding ist kein Prozess, der allein der Personalabteilung vorbehalten ist. Bei der Integration eines neuen Mitarbeiters tragen Personalvertreter und Manager zwangsläufig gemeinsam Verantwortung. Eine Studie der Pepperdine University zeigt, dass die effektivsten Programme diejenigen sind, die zentralisiert und auf den einstellenden Manager zugeschnitten sind. Sie sollten auch auf die Funktion und die Rollen der Mitarbeiter zugeschnitten sein. Andernfalls besteht die Gefahr, dass es zu einem Onboarding-Prozess mit unklaren Zielen und Erwartungen für den neuen Mitarbeiter kommt.

HR Path unterstützt Sie durch seine Beratungstätigkeit bei der Verwaltung Ihrer Talente im Einklang mit der globalen Strategie Ihres Unternehmens. Kontaktieren Sie uns über das untenstehende Formular, um eine Diagnose durchzuführenund personalisierte Entwicklungsachsen festzulegen.

à partager sur :


Kontakt zu uns Experten

    [textarea* message class:bg-white class:c-primary-dark-blue placeholder "Ihre Nachricht"

    [acceptance inscription-newsletter optional]
    Mit der Eingabe Ihrer E-Mail-Adresse erklären Sie sich mit dem Erhalt des HR Path-Newsletters einverstanden und bestätigen, dass Sie unsere Datenschutzbestimmungen gelesen haben. Sie können den Newsletter jederzeit abbestellen.
    [/acceptance]